Die Coronavirus-Pandemie hat die Kinos in vielen Teilen der Welt im Jahr 2020 für längere Zeit geschlossen. Laut Comscore sanken die weltweiten Kinokassen um 71 Prozent von 42,5 Milliarden US-Dollar auf 12,4 Milliarden US-Dollar und die Inlandsumsätze um 80 Prozent auf 2,3 Milliarden US-Dollar.

Dies bedeutete, dass die Gewinne der Hollywood-Studios in vielen Fällen trotz geringerer Produktion und anderer Kosten und Kostensenkungen, einschließlich Entlassungen, zurückgingen. Warner Bros. überholte Disney in der jährlichen Gewinnliste der Filmeinheit von The Hollywood Reporter. Letztere änderte jedoch ihre Berichtsstruktur ab dem letzten Quartal 2020, da der Schwerpunkt verstärkt auf Streaming lag.

Für das zweite Jahr enthält die jährliche Analyse einen lehrreichen Blick auf den Streaming-Riesen Netflix, dessen Finanzdaten nicht direkt mit denen der Studioeinheiten von Unterhaltungskonglomeraten vergleichbar sind (zum Beispiel stammen seine Einnahmen von Abonnenten, die Hollywood-Giganten normalerweise außerhalb ihrer Studioeinheiten aufnehmen ), die aber zunehmend um Talente, Inhalte und Auszeichnungen konkurrieren.

Die finanziellen Angaben für Studios sind nach wie vor begrenzt und nicht leicht zu vergleichen, da die Studioarme von Warner, Sony und ViacomCBS TV-Produktionseinheiten umfassen, über die andere nicht verfügen. THR hat die Zahlen für die Kalenderjahre 2020 und 2019 zusammengestellt, um einen Vergleich zu ermöglichen, obwohl Disney und Sony Geschäftsjahre haben, die nicht mit dem Kalenderjahr übereinstimmen. Nichtsdestotrotz gibt das Ranking einen Überblick über das Geschäft der großen Studios in Konglomeraten in einer für Hollywood herausfordernden Zeit.

NETFLIX- Gewinn: 4,6 Mrd. USD (+ 77%) Umsatz: 25
Mrd.
USD (+ 24%)

Der Streamer beschleunigte sein Wachstum im Jahr 2020 dank Bestellungen, die in vielen Teilen der Welt zu Hause bleiben. Er verzeichnete einen Rekord von 36,6 Millionen Nutzern und beendete das Jahr mit 203,6 Millionen Abonnenten weltweit. Der Umsatz stieg stark an und der Betriebsgewinn überholte alle Studioeinheiten der Hollywood-Giganten. Darüber hinaus stieg Netflix für 2020 auf einen positiven Free Cashflow in Höhe von 1,9 Milliarden US-Dollar (nach einem Verlust von 3,3 Milliarden US-Dollar im Jahr 2019) und prognostizierte, dass er für 2021 in etwa die Gewinnschwelle erreichen würde, gefolgt von Free Cashflow-Gewinnen danach. Da Hollywood auf Streaming setzt, hält Netflix seine Programmausgaben aufrecht, enthüllt eine riesige Filmliste mit 71 Titeln und stellt fest, dass im Januar 500 Film- oder Fernsehprojekte in der Postproduktion waren oder sich auf das Debüt vorbereiteten. Während eines Gewinnaufrufs am 19. Januar

WARNER BROS.
Gewinn: 2,1 Mrd. USD (-12%)
Umsatz: 12,2 Mrd. USD (-15%)

Das Studio überholte Disney im Gewinnranking von THR trotz eines Rückgangs des Rekordbetriebsergebnisses im Jahr 2019 aufgrund der Pandemie. Theaterschließungen führten zu einem Kassenschlager von 76 Prozent auf weniger als 1,1 Milliarden US-Dollar. Der TV-Produktionszweig, der größte Teil des Geschäfts von Warners, baute seinen Umsatzvorsprung dank eines kleinen Rückgangs um 3 Prozent auf 6,2 Milliarden US-Dollar aus. Videospiele und andere Einnahmen gingen um 21 Prozent auf 1,6 Milliarden US-Dollar zurück, aber Warner Bros. Games, das sich auf den Katalogpreis stützte, erzielte einen Rekordjahresgewinn. Der Gesamtumsatz von Warners ging um 15 Prozent zurück, aber der Gewinn ging weniger stark zurück. Der Rückgang der Betriebskosten um 15,8 Prozent, unterstützt durch niedrigere Produktions- und Marketingausgaben, auf 10,1 Milliarden US-Dollar. Warner meldete jedoch auch eine Anklage für das vierte Quartal s von 520 Millionen “resultierend aus der fortgesetzten Schließung von Theatern während der Pandemie und dem Hybridvertriebsmodell für unseren Film Slate 2021.” In diesem Jahr werden alle Augen darauf gerichtet sein, wie diese Strategie für den Film – in dem Titel Tag für Tag in den Kinos und auf HBO Max debütieren – funktioniert.

DISNEY
Gewinn: 1,7 Mrd. USD (-48%)
Umsatz: 7,6 Mrd. USD (-42%)

Der Studiogewinn wurde aufgrund der Schließung von COVID-19-Kinos und eines besonders schwierigen Vergleichs mit dem beispiellosen weltweiten Kassenumsatz von 11,1 Milliarden US-Dollar, den Disney-Filme 2019 nach Hause brachten, fast halbiert. Wie bei allen Studios spielte die Coronavirus-Pandemie eine Schlüsselrolle. Im ersten Quartal 2020 beispielsweise meldete Disney niedrigere Studiogewinne und “negative Auswirkungen von COVID-19 auf die Leistung von Onward “, die am 6. März im Inland veröffentlicht wurden. Das Studio schickte Hamilton später  direkt zu Disney +. Dem folgte  Mulan, das in den USA und anderen Märkten zu einem Premium-Preis an Disney + ging (29,99 US-Dollar in den USA für den frühen Zugang), während Kinostarts in China und Russland für den Titel stummgeschaltet wurden. Eine Einschränkung: In der Zeit von Oktober bis Dezember änderte Disney seine Finanzberichterstattung im Zuge von Umstrukturierungen für das Streaming-Zeitalter, was Vergleiche mit 2019 schwierig machte. Analysten sagen, dass die neue Offenlegung zu “Content Sales / Licensing and Other” der früheren Studioeinheit am nächsten kommt, aber die Finanzdaten sind nicht direkt vergleichbar, da die neue Kategorie auch TV SVOD-Verkäufe umfasst. Disney meldete für dieses Segment im letzten Quartal 2020 einen Betriebsgewinn von 188 Millionen US-Dollar nach 776 Millionen US-Dollar im Vorjahreszeitraum (was sich von den 948 Millionen US-Dollar unterscheidet, die für den Zeitraum 2019 für die alte Studioeinheit verbucht wurden).

NBCUNIVERSAL Gewinn: 785 Mio.
USD (-6%)
Umsatz: 5,3 Mrd. USD (-18%)

Der Gewinn des Studios fiel angesichts eines Umsatzrückgangs von 18 Prozent, der durch einen Kassenschlag von 71 Prozent ausgelöst wurde, nicht so stark wie erwartet. COVID-19 bedeutete aber auch eine Reduzierung der Betriebskosten um 21 Prozent, dank eines Rückgangs der Werbe- / Marketingkosten um 43 Prozent und eines Programm- / Produktionsrückgangs um fast 12 Prozent aufgrund weniger Veröffentlichungen. Universal hatte mit The Invisible Man (143 Millionen US-Dollar) im Februar einen Theatererfolg . The Croods: A New Age , das im November auf dem Weg zu einem weltweiten Umsatz von 156 Millionen US-Dollar veröffentlicht wurde, war ein weiteres Highlight. Die Home – Entertainment – Umsatzrückgang Studio verlangsamte sich auf 1,4 Prozent , während Content – Lizenzierung 9,7 Prozent wuchs, unterstützt durch „erhöhte sich der Umsatz der Titel auf Nachfrage zur Verfügung gestellt“ , wie Trolle World Tour. Jeff Shell, CEO von NBCUniversal, sagte über die Premium-VOD-Veröffentlichung dieses Films, dass sie “unsere Erwartungen übertroffen” und im zweiten Quartal “einen signifikanten positiven Einfluss” hatte. Insgesamt sagte Universal, dass sein wegweisender Premium-VOD-Vertrag mit Ausstellern dem Unternehmen zusätzliche Einnahmen und eine Rettungsleine für kämpfende Theater verschaffte.

SONY-
Gewinn: 665 Mio. USD (+ 22%)
Umsatz: 8,3 Mrd. USD (-8%)

Wie seine Kollegen verspürte Sony an der Abendkasse Pandemieschmerzen. Der Umsatz sank um 64 Prozent auf 504 Millionen US-Dollar. Und da die Filmeinheit Fernsehkanäle umfasst, war sie auch in der Werbung erfolgreich. Trotz eines allgemeinen Umsatzrückgangs verbesserte das Studio seinen Filmgewinn. Wie? Das Management führte niedrigere Marketingkosten aufgrund eines erschöpften Kinoprogramms und der Kostenvorteile einer Entscheidung an, sein Portfolio internationaler Fernsehsender in den letzten Jahren von 76 im Vorjahr auf 65 Ende 2020 zu reduzieren. Ebenfalls hilfreich waren geringere Kosten aufgrund von Produktionsverzögerungen. Die Studioeinheit verzeichnete einen Zuwachs von 3 Prozent bei den Einnahmen aus Home Entertainment und höhere Lizenzerlöse bei der TV-Produktion. Zu den TV-Hits des Studios im letzten Jahr gehörten The Crown und The Boys. Sony feierte sogar, das Top-Studio an der heimischen Abendkasse zu sein, das von Bad Boys for Life , Hollywoods größtem Weltverdiener des Jahres 2020, betrieben wird (der Film hat insgesamt rund 430 Millionen US-Dollar eingespielt).

PARAMOUNT Gewinn: 215 Mio.
USD (+ 169%)
Umsatz: 2,6 Mrd. USD (-13%) 

Im vergangenen Jahr, dem ersten seit der Rekombination von Viacom und CBS, konnte das Studio seinen bereinigten Gewinn auf ein Mehrjahreshoch mehr als verdoppeln, nachdem es 2019 wieder leicht zugelegt hatte “wegen der Pandemie. Das Studio verzeichnete insgesamt einen Rückgang der Ausgaben um 19 Prozent auf 2,3 Milliarden US-Dollar, was einen Umsatzrückgang mehr als wettmachte. Mit einem Rückgang von nur 6 Prozent blieb die Lizenzierung mit 1,6 Milliarden US-Dollar der größte Umsatzträger für Paramount, gefolgt von Home Entertainment, das einen Zuwachs von 14 Prozent auf 709 Millionen US-Dollar verzeichnete, was auf “höhere Verkäufe von Katalogtiteln und Titeln von Miramax” zurückzuführen war. Davon übernahm das Unternehmen im Frühjahr die Kontrolle.Sonic the Hedgehog , der weltweit 320 Millionen US-Dollar eingespielt hat.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here