Square, das von Jack Dorsey geführte Unternehmen für mobile Zahlungen, hat sich bereit erklärt, eine Mehrheitsbeteiligung an Jay-Zs Musik-Streaming-Dienst Tidal für 297 Millionen US-Dollar zu erwerben, teilten die Unternehmen am Donnerstag mit.

Durch den Deal werden die anderen Künstleraktionäre von Jay-Z und Tidal – darunter Beyoncé, Madonna und Rihanna – weiterhin ihren Teil des Geschäfts besitzen, der als unabhängige Abteilung innerhalb von Square operieren wird.

Das in San Francisco ansässige Finanzdienstleistungsunternehmen hinter der Cash App scheint ein seltsamer Partner für Tidal zu sein, das Jay-Z vor etwa sechs Jahren gekauft hat, um Künstlern mehr Kontrolle über den Vertrieb ihrer Musik zu geben, aber die Unternehmen positionieren das als natürliche Erweiterung der Arbeit, die Square bereits mit kleinen Unternehmen leistet.

“Wir sehen eine echte Verbindung dazu, Künstler als Unternehmer, als CEOs ihres eigenen Geschäftslebens und nicht nur als die größten Musiker der Welt zu betrachten”, sagte Jesse Dorogusker, Leiter der Square-Hardware, der nach Abschluss des Vertrags als vorläufiger Leiter von Tidal fungieren wird. erzählt . Er merkt an, dass viele Leute, die gerade erst in der Musikbranche angefangen haben, “nicht den Zugang haben, den sie brauchen, sie werden langsam bezahlt, sie sehen nicht alle Daten. Es ist wirklich mitten in den Dingen, die Square einzigartig gut gemacht hat . ”

In einer Erklärung erklärte Dorsey, dass es bei dem Deal darum geht, Künstlern bei der Unterstützung ihrer Arbeit zu helfen. “Neue Ideen finden sich an Kreuzungen, und wir glauben, dass es eine überzeugende zwischen Musik und Wirtschaft gibt”, fügte er hinzu. “Ich wusste, dass Tidal etwas Besonderes ist, sobald ich es erlebt habe, und es wird weiterhin das beste Zuhause für Musik, Musiker und Kultur sein.”

Als Jay-Z zum ersten Mal seine Pläne für Tidal enthüllte, die er für 56 Millionen US-Dollar gekauft hatte, bestand die Prämisse darin, eine Prämie für den Zugang zu hochwertiger Streaming-Musik von einer Liste von Top-Künstlern zu erheben. Zu dieser Zeit war Spotify in den USA noch ein relativer Neuling, und Apple hatte Apple Music noch nicht auf den Markt gebracht.

In den letzten Jahren hat sich das Musik-Streaming zu einem Zwei-Pferde-Rennen zwischen Spotify mit 155 Millionen Abonnenten und Apple Music mit mehr als 60 Millionen Abonnenten entwickelt. Sogar Jay-Z schien die Macht von Spotify zu erkennen, als er 2019 nach einer zweijährigen Pause seinen Musikkatalog wieder auf dem Streamer veröffentlichte.

Heute bietet Tidal Hörern in 56 Ländern 70 Millionen Songs und 25.000 Videos an. Das Unternehmen hat seit 2016, als es 3 Millionen Abonnenten hatte, nicht bekannt gegeben, wie viele Personen für seinen Service bezahlen.

Die Gespräche zwischen Dorsey und Jay-Z begannen vor einigen Monaten und wurden fortgesetzt, nachdem das Duo laut Dorogusker “diesen gemeinsamen Zweck zwischen ihnen entdeckt hatte, nämlich Dinge zu entwickeln, die andere befähigten, in ihrer eigenen Arbeit erfolgreicher zu sein”.

Die Geschäftsleitung bestätigt, dass Square das Tidal-Führungsteam und knapp 200 Mitarbeiter mit Sitz in New York, Oslo und anderen lokalen Marktbüros behalten hat. Er sagt, Square werde Tidal weiterhin als Musik-Streaming-Dienst betreiben, auch wenn es darum geht, andere Tools zu entwickeln, die das Geschäft von Musikern unterstützen können.

Jay-Z bleibt nicht nur ein Stakeholder, sondern wird voraussichtlich auch dem Board of Directors von Square beitreten. “Ich habe von Anfang an gesagt, dass es bei Tidal um mehr als nur das Streamen von Musik geht, und sechs Jahre später ist es eine Plattform geblieben, die Künstler zu jedem Zeitpunkt ihrer Karriere unterstützt”, sagte der Rapper, dessen richtiger Name Shawn Carter ist, in einem Erklärung. “Künstler verdienen bessere Werkzeuge, um sie auf ihrer kreativen Reise zu unterstützen. Jack und ich haben viele Diskussionen über die endlosen Möglichkeiten von Tidal geführt, die mich noch mehr für seine Zukunft inspiriert haben. Diese gemeinsame Vision macht mich noch aufgeregter, dem Square Board beizutreten Partnerschaft wird für viele ein Spielveränderer sein. Ich freue mich auf all das, was dieses neue Kapitel zu bieten hat! ”

Dorogusker, der neue Anführer von Tidal, hat einige Erfahrungen mit Musiktechnologie. Der Amateur-Trompeter kam nur zwei Jahre nach dem Start des Musik-Players als technischer Direktor für iPod-Zubehör zu Apple. “Ich war wirklich begeistert von der Idee, tausend Songs in der Tasche zu haben. Ich war nicht besonders an Computern interessiert oder arbeitete für eine Computerfirma”, sagt er und fügt hinzu, dass Square die Möglichkeit sieht, mehrere Marken zu beherbergen, die alle “dienen” dieser Zweck der wirtschaftlichen Ermächtigung. ”

Square geht davon aus, dass die Akquisition im zweiten Quartal abgeschlossen sein wird und keine wesentlichen Auswirkungen auf den Konzernumsatz oder den Bruttogewinn im Jahr 2021 haben wird.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here